Plastische Wesseling

Oberärztin Dr. Schwaiger nach Miami eingeladen

Größer kann die Ehre nicht sein! Mit den großen der großen auf einer Bühne zu stehen und das auch noch in Amerika!

Dr. Nina Schwaiger, Oberärztin der Abteilung für plastische Chirurgie in Wesseling ist diese Ehre zuteil geworden. Sie ist eingeladen worden von Professor Al Aly auf dem größten internationalen Kongress für Chirurgie nach starkem Gewichtsverlust als Hauptrednerin dabei zu sein. Aly gilt als der Guru bei Straffungsoperationen und hat mehrere Bücher und zahlreiche Veröffentlichungen hier zugeschrieben.

Zu Schwaigers Aufgaben gehört Operationen zu moderieren und eigene Techniken zu präsentieren. Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser tollen internationalen Anerkennung und Wertschätzung ihrer wissenschaftlichen Beiträge.

Hoffentlich bleibt noch ein bisschen Zeit die Sonne und Strände in Miami zu genießen. Wir drücken die Daumen.

 

 


Top-Mediziner: Facelift, Lider, Bodylift – 3 Focus-Auszeichnungen!

Dr. Dirk Richter gehört erneut zu den Top-Medizinern in ganz Deutschland. Diese ermittelte aktuell das Nachrichtenmagazin Focus in Deutschlands größter Ärztebewertung. Der Chefarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie zeichnet sich gleich dreimal durch hervorragende Leistung im Bereich der Lidchirurgie, Facelift (Gesichtsstraffungsoperationen), Bodylift (Körperstraffungsoperationen und der Behandlung von Lipödemen) aus, wie auch schon in 2013, 2014, 2015 und 2016 .

Punktemäßig liegt er dabei in Nordrhein-Westfalen sogar an der Spitze. Für das Gebiet der Körperstraffungen, dem so genannten Body-Lift ist er sogar bundesweit als führender Arzt identifiziert worden. Mit maximaler Punktzahl wurde ihm seine Pionierarbeit auf diesem Gebiet belohnt.
Als besondere Spezialisierung wurde ihm die Qualifikation zur Wiederherstellungschirurgie nach missglückten ästhetisch chirurgischen Eingriffen im Gesicht-und Lidbereich, sowie korrigierende Fettabsaugungen und Lipödembehandlungen zugesprochen.
Grundlage für die Focus-Bewertung bildeten groß angelegte Umfragen in Zusammenarbeit mit medizinischen Fachgesellschaften, wissenschaftliche Veröffentlichungen und Empfehlungen von Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen, niedergelassenen Ärzten und Klinikchefs.

Die Ärzte, die im deutschlandweiten Focus-Vergleich zu den Besten des Landes zählen, erhalten die Auszeichnung „Top Mediziner 2017“ für ganz Deutschland und für den jeweiligen Fachbereich.
Dr. Richter sagt über die Auszeichnung bei der Bekanntgabe: „Ich bin sehr froh und stolz, nunmehr schon im vierten Jahr diese hochrangige Auszeichnung zu erhalten. Es belohnt uns für die stetige Bemühung um Qualität und Patientensicherheit insbesondere auch auf dem Gebiet der Wiederherstellungschirurgie nach missglückten Schönheitsoperationen.“
Die Focus-Ärztelist nennt auf mehr als 100 Seiten Deutschlands Top-Mediziner, 2.500 Experten aus elf Fachgebieten mit 46 Spezialisierungen. Sie alle werden von Kollegen und Patienten als vertrauenswürdige Ärzte geschätzt und empfohlen. Viele zeichnen sich durch die hohe Zahl ihrer Fachveröffentlichungen aus. Detaillierte Angaben zum Behandlungsspektrum mit Telefonnummern und Web-Adressen erleichtern das Finden. Ein Postleitzahlenverzeichnis listet die Experten in der jeweiligen Region.

„Die Focus-Ärzteliste hilft Betroffenen und deren Angehörigen dabei, den richtigen Ansprechpartner für die gesundheitlichen Probleme zu finden. Focus erklärt außerdem, welche Rechte Patienten haben, worauf sie beim Arztgespräch achten sollten und welche Vorbereitung nötig ist, um verständlich beraten und kompetent behandelt zu werden“, so Focus-Chefredakteur Jörg Quoos.
Alle wichtigen Informationen, die Liste der Top-Mediziner Deutschlands und wertvolle Tipps für die Gesundheit erscheinen in Focus-Gesundheit „Deutschlands große Ärzteliste“


Begehrte amerikanische Trophäe geht erneut nach Wesseling

Beim diesjährigen Kongress der Amerikanischen Gesellschaft für Ästhetisch Plastische Chirurgie (ASAPS) in San Diego, war die Plastische Chirurgie aus Wesseling wieder einmal erfolgreich vertreten.
Beim letztjährigen „Plastic Super Bowl“ in las Vegas hatte der Chefarzt des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Dr. Richter als Vertreter Europas den Pokal nach Wesseling geholt.
Auch dieses Jahr ging es darum sich gegenüber den Konkurrenten aus Australien, Asien, Amerika und Südamerika durch Kreativität und Kompetenz durchzusetzen. Die jeweils zweiköpfigen Teams sollten im Rahmen eines Expertenkampfes den fast 2000 Kongressteilnehmern möglichst viele fachliche Tricks durch Videopräsentationen vermitteln. Hierbei ging es im Wesentlichen um schwere Komplikationsfälle und Problemlösungen.

Oberärztin Dr. Nina Schwaiger, die dieses Jahr die Abteilung wegen schwerer Grippe des Chefs vertrat, demonstrierte eindrucksvolle Ergebnisse im Bereich der Gesichtschirurgie, für die die Wesselinger Abteilung weltbekannt ist. Hier erreichte sie volle Punktzahl, die vom Fachpublikum per TED Umfrage und einer fünfköpfigen Jury ermittelt wurde.
Der Pokal wurde ihr und ihrem Mitstreiter aus London, Dr. Pat Mallucci, vom Kongresspräsidenten mit großen anerkennenden Worten überreicht.


„Der Druck war enorm“, berichtete Frau Dr. Schwaiger anschließend noch immer aufgeregt, „denn jeder wollte den Pokal mit nach Hause bringen“.
„Auch wenn ich dieses Jahr nicht persönlich mit dabei sein konnte, bin ich doch sehr stolz von meinen amerikanischen Kollegen zu hören, wie souverän Frau Dr. Schwaiger uns vertreten hat“, kommentiert Dr. Richter das tolle Ergebnis.
Die Aufregung hat sich gelohnt! Die Titelverteidigung 2018 findet in New York statt. Ein dritter Pokal??? Nach dem Cup ist vor dem Cup… Wir drücken jetzt schon die Daumen!


Als Visiting Professor nach Chile

Eine lange Reise – aber voller Erfolge.

Dr. Richter, Chefarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie folgte der Einladung der Chilenischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie und reiste für ein paar Tage nach Santiago de Chile. Dort warteten 18 Assistenzärzte der beiden Universitätsklinken und des Militärkrankenhauses auf einen spannenden Tag. Das Visiting Professor Programm der ISAPS, dem größten Weltverband Plastischer Chirurgen, ermöglicht es ausgewählte Lehrer in Länder mit hohem Ausbildungsbedarf zu schicken.

Ein intensiver Tag mit vielen Vorträgen, Fallbesprechungen, klinischen Visiten und Videooperationen war von der Klinikdirektorin und Präsidentin der Gesellschaft, Dr. Montserrat Fontbona. organisiert worden. Fontbona selbst war 2008 für sechs Monate mit einem Stipendium der chilenischen Regierung nach Wesseling gekommen, um ihre Ausbildung zu erweitern.

„Der Tag war sehr anstrengend aber für alle hoch interessant und gewinnbringend“, stellte Richter abschließend fest. „Es herrschte bereits ein erstaunlich hohes Niveau und die vielen Fragen zeigten fundiertes Fachwissen und großartige Lernbereitschaft.“

Am darauffolgenden Tag fand ein nationaler Kongress mit über 100 Teilnehmern statt. Fast alle Plastischen Chirurgen des zahlenmäßig kleinen Landes waren in die Hauptstadt Chiles gekommen und durften ein spannendes Symposium erleben. Richter, als gewählter Präsident der ISAPS und Ehrengast, war sehr zufrieden und stolz auf seine ehemalige Schülerin. „Dr. Fontbona hat einen tollen Kurs organisiert und große Gastfreundschaft bewiesen.“ Fontbona selbst betonte mehrfach, dass ihr Aufenthalt in Wesseling ihre steile Karriere und ihr Fachwissen maßgeblich beeinflusst hat.

Eine schönere Belohnung für die Reisestrapazen kann man sich wohl kaum vorstellen.


Expertenaustausch Lip- und Lymphödem. Prof. Brorson zu Gast in Wesseling

Drs. Richter, Brorson, Wiedner, Johnson, Larson

Hoher Besuch in Wesseling. Professor Hakan Brorson, Direktor des Lip- und Lymphödem Zentrums der Lund-Universität in Malmö reiste mit einem Teil seines Teams aus Schweden nach Wesseling. Ein Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet des Lip-und Lymphödems sowie der endokrinen Orbithopathie standen auf der Agenda des dreitägigen Besuches. Gemeinsame Operationen und mehrere Vorträge im kleinen Rahmen waren extrem effektiv, bestätigten die Schweden und die deutschen Experten.

Insbesondere die moderne Therapie der Lymphknotentransplantation wurde lange und ausführlich diskutiert. Hierdurch ist es möglich geworden, vielen verzweifelten Patienten mit einem Lymphödem operativ zu helfen. „Es ist schon eine Sensation, was durch diese neue Operationsmethode möglich geworden ist“, meint Richter, der das Lipödem- und Lymphödem Zentrum in Wesseling leitet.

Die Gegeneinladung nach Schweden zu einem Follow-up wurde bereits fest eingeplant.


Komplizierte Fälle live operiert – SOS Symposium in Wesseling großer Erfolg

 

Voneinander – und von den Besten – lernen. Das ist der Leitgedanke des zum sechsten Mal in Folge ausgerichteten internationalen SOS – Symposiums. Am 10. Und 11. März 2017 folgten über 200 plastische und ästhetische Chirurgen aus der ganzen Welt dem Livestream aus den Operationssälen des Dreifaltigkeits-Krankenhauses in Wesseling.

 

Ausrichter dieses internationalen Symposiums und President-Elect des größten Weltverbandes für Plastistische und Aesthetische Chirurgie, ISAPS, war der Chefarzt der Plastischen Chirurgie am Wesselinger Dreifaltigkeits-Krankenhaus, Dr. med. Dirk F. Richter. Gemeinsam mit drei weiteren Experten hatte er das SOS Symposium 2011 gegründet und auch für dieses Jahr ein herausforderndes Symposiumprogramm ausgearbeitet. SOS steht hier für Secondary Optimizing Surgery, also der Verbesserung von Operationsergebnissen nach Komplikationen. So wurden am Freitag missglückte Operationen an Brust, Augenlidern, Gesicht, Körperstamm und Oberschenkeln live analysiert, kommentiert und operativ korrigiert; diese Sequenzen wurden für die Kongressteilnehmer live in das Kölner Hyatt Regence Hotel übertragen. Richter lud hierfür ausgewiesene Experten aus Kanada, Amerika und England ein, die mit ihrem Spezialwissen und Jahrzehnte langer Erfahrung viele Tricks und Tipps den Kollegen mitteilen konnten. Selbst operierte er zwei Patienten mit missglückten Gesichts- und Lidoperationen – sein Spezialgebiet.

 

Das internationale Fachpublikum war aus insgesamt 35 Ländern der Einladung gefolgt. Die weiteste Anreise hatten Gäste aus Australien, Kolumbien und Korea. Sie wurden mit einem spannenden und abwechslungsreichen Operationsprogramm entschädigt.

Es wurden neun, teilweise sehr komplexe, Operationen durchgeführt, bei denen schon bis zu fünf erfolglose Korrekturversuche vorher stattgefunden hatten. Aber nicht nur die Operationen waren schwierig. Auch die Organisation eines derartigen Operationstages war für das gesamte Team des Dreifaltigkeits-Krankenhauses eine große Herausforderung. „Die OP-Schwestern, die Anästhesie und insbesondere meine Ärzte haben alles gegeben, damit alles reibungslos verlief“, berichtete Richter stolz und erlöst am Freitag.

 

„Hier ging es keinesfalls darum, andere Kollegen zu rügen oder bloßzustellen“, betont Richter. „Vielmehr haben wir in einem Team von Experten erarbeitet, ob und wenn ja, wie so ein Fehler hätte vermieden werden können – und zeigten entsprechende Lösungs- und Korrekturwege auf.“ Ziel sei es, Best Practice Ansätze weiterzugeben und damit eine solide Basis für eine stetige Verbesserung der Versorgungsqualität zu schaffen.

 

Am Samstag folgte dann die theoretische Aufarbeitung in Form von Expertendiskussionen.

„Das überwältigende Feedback der Teilnehmer und die zufriedenen Gesichter waren unser größter Lohn“, meinte Richter, der dann mit den internationalen Gästen und seiner Mannschaft den erfolgreichen Kongress am Abend feiern konnte.

 

Die Geschäftsführerin des Dreifaltigkeits-Krankenhaus Ute Knoop, die die Veranstaltung besuchte, zeigte sich stolz über dieses Engagement und die internationale Reputation, die das Krankenhaus dadurch erlebt.

 


Als Experte für Bauchdeckenbrüche nach London eingeladen

Sogar das Wetter hat gestimmt. Dr. Dirk Richter, Chefarzt der Klinik für Plastische Chirurgie in Wesseling ist zufrieden mit seinem Wochenende. Er war zu einem  internationalen Kongress über Bauchdeckenbrüche (Hernien) in das „Royal College of Physicians“ als Redner nach London eingeladen worden, um mit anderen Fachdisziplinen seinen Erfahrungsschatz bei Patienten nach Gewichtsverlust zu teilen.

„Fast jeder unserer Patienten hat nach der Gewichtsabnahme oder ausgeprägten Schwangerschaftsverläufen eine Lücke in der Bauchwand (Rektusdiastase) und leidet an chronischen Rückenschmerzen“, weiß Richter.

Neueste Studien haben zeigen können, wie gut sich derartige Rückenschmerzen durch die Reparatur der Bauchdeckenmuskulatur behandeln lassen. “ Die ausgeleierten Muskeln werden gestrafft und verhelfen zu einer besseren Haltung“, berichtet der Experte, der in seiner Funktion als neuer President-Elect des Weltverbandes ISAPS besonders begrüsst wurde. „Wir haben viel von einander lernen können“. fasst Richter zusammen und freut sich darauf seine Mannschaft in Wesseling auf den neuesten wissenschaftlichen Stand zu bringen.


Dr. Richter in New York zum neuen Chefredakteur für Lidchirurgie ernannt

Die Reise hat sich gelohnt. Dr. Dirk Richter, der Chefarzt der Klinik für Plastische Chirurgie am Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling, stellte sich letzte Woche in New York City beim Springer Verlag vor. Das Resort „Oculoplastische Chirurgie“, also die Chirurgie der Augenlider war für die Zeitschrift „Aesthetic Plastic Surgery“ mit einem neuen leitenden Redakteur zu besetzen. Die drittgrößte internationale Zeitschrift für Plastische Chirurgie, die seit 41 Jahren herausgegeben wird, ist auch das wissenschaftliche Journal der International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAPS), der Richter kürzlich als President-elect vorsitzt.

Von einem internationalen Komitee wurde Richter schließlich einstimmig unter vielen hochrangigen Bewerbern gewählt.

„Ich freue mich natürlich riesig über diese Ehre und die damit verbundene Auszeichnung und Anerkennung unserer Arbeit auf diesem Gebiet“ so Richter, der nun jeden Artikel, der veröffentlicht werden soll, wissenschaftlich überprüfen und korrigieren muss.

Das Journal erscheint alle zwei Monate in 106 Ländern der Erde.


Zum designierten Präsidenten des Weltverbandes gewählt

Das Daumendrücken hat geholfen!

Past-President, President, President-Elect

Dr. Richter ist neuer designierter Präsident der International Society of Aesthetic Plastic Surgery, ISAPS, dem größten Verband plastischer Chirurgen weltweit.

Auf dem diesjährigen Weltkongress in Kyoto, Japan wurde der Chefarzt der Abteilung für plastische Chirurgie am Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling von der Mitgliederversammlung einstimmig zum Präsidentennachfolger gewählt. Nach einer zweijährigen Periode als gewählter Präsident (President-Elect) erfolgt automatisch ohne weitere neue Wahl die Ernennung zum Präsidenten auf dem Weltkongress 2018 in Miami, USA. Richter steht somit dem 1970 bei der UN in New York gegründeten Verband mit Mitgliedern und Vertretungen in 106 Ländern für die nächsten vier Jahre vor.

Hauptaufgabe wird in dieser Zeit für Richter sein, den höchst unterschiedlichen Ausbildungsstandard der Fachärzte international einander anzugleichen. Hierbei werden vom Weltverband etwa 30 verschiedene Symposien, Konferenzen und Kurse jedes Jahr zur Fort-und Weiterbildungen von plastischen Chirurgen in der ganzen Welt organisiert.
Bestimmte Hilfsfonds unterstützen hierbei insbesondere die ärmeren Länder, um auch dort Fortbildungen durch hochkarätige Referenten und Ausbildungsprogramme zu ermöglichen.

„Insbesondere die fundierte Ausbildung der jungen Kollegen liegt mir am Herzen“, gesteht Richter. „Häufig genug werden die Assistenzärzte nicht ausreichend in der ästhetisch plastischen Chirurgie ausgebildet und hier sehe ich unsere Aufgabe einzuspringen und die Lücke zu schließen.“ Hierdurch erhofft sich der designierte Präsident natürlich auch eine langfristige Bindung an den Verband und steigende Mitgliedszahlen.

Besonderen Dank schuldet er seinen Kollegen in der Klinik, die nun häufiger den Chef vermissen werden. „Gott sei Dank macht mir das die wenigsten Gedanken, da ich das beste Team seit langer Zeit habe, auf das ich mich voll verlassen kann.“ berichtet der Chefarzt stolz.


Hilfe für verbranntes Kind aus Afghanistan

Seit nunmehr zehn Jahren hilft das Dreifaltigkeits-Krankenhaus auf eigene Kostenschwer verletzten Kindern aus dem Friedensdorf Oberhausen . Meist sind es schwer verletzte Kinder aus Krisen- und Kriegsgebieten.

Aktuell werden zwei verbrannte Kinder aus Afghanistan betreut. Das Schicksal des elfjährigen Hekmatulla wurde in einem Fernsehbeitrag von RTL West aufgegriffen.

Frieden für Kinder - Dr. Dirk Richter

 


Zur Präsidentschaft des Weltverbandes nominiert: Dr. Richter reist nach Japan

ISAPS Kyoto 2016

ISAPS Kyoto 2016

Es bleibt spannend! Chefarzt Dr. Richter, derzeit 1. Vizepräsident des größten Weltverbandes für Plastistische und Aesthetische Chirurgie ISAPS, ist zur Wahl des President Elect vom Vorstand aufgestellt worden. Dies bedeutet im Falle einer Wahl, die am 25.10.2016 in Kyoto, Japan auf der Vollversammlung stattfinden wird, dass er automatisch 2018 das Amt des Präsidenten übernehmen  und den Weltkongress ausrichten wird.

Die Internationale Society of Aesthetic Plastic Surgeons (ISAPS) ist die größte internationale Vereinigung von plastisch chirurgischen Fachärzten. Sie wurde 1970 bei der UN in New York gegründet und hat seither ihren Sitz dort und Mitglieder in über 106 Ländern der Erde.

Richter ist schon ein bisschen stolz nominiert zu sein, aber auch aufgeregt. Er sieht es sportlich: „Wenn ein anderer das Rennen macht, so bleibt mir immerhin die Silbermedallie“.

Er reist bereits heute nach Japan, da verschiedene Vorstandstreffen geplant sind. Auch wird er und Oberärztin Dr. Nina Schwaiger einige Vorträge über ihre Spezialgebiete der Gesichts- und Lidchirurgie sowie Straffungsoperationen halten.

Wir drücken die Daumen, dass er Gold mit nach Wesseling bringt!


Plastische Wesseling mit zahlreichen Vorträgen bei Jahrestagung der deutschen und österreichischen Gesellschaft in Kassel vertreten

Team Wesseling in Kassel

Team Wesseling in Kassel

Vom 08. – 10. September fand dieses Mal in Kassel die diesjährige Jahrestagung der DGPRÄC, der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen statt.

Auf diesem Meeting treffen sich alljährlich interessierte Kollegen aus den großen und kleinen Abteilungen des Landes, um sich auszutauschen und Neuerungen internationaler und nationaler Therapiekonzepte zu präsentieren.

Das Ärzteteam der Plastischen Chirurgie Wesseling war im Programm wieder sehr präsent. Mit vier Vorsitzen im Expertensymposium und sechs KeyNote-Lectures (Dr. Schwaiger und Dr. Berendes) wurden unter anderem Themen wie das Vorgehen bei komplizierten Ober- und Unterlidfehlstellungen und endokriner Orbitopathie dargestellt. Eine besondere Freude war es, dass auch Prof. Olivari, der Gründer und langjährige Chef der Abteilung Wesseling über die von ihm entwickelte Operationstechnik zur Dekompression von Froschaugen bei Morbus Basedow sprach.

Frau Dr. Hellmann referierte über Komplikationsverhütung bei Injektionen von Fillern, Dr. Berendes über das Lipobodylift und die Wärmebildkameraanalyse von verschiedenen elektrotermischen Operationsinstrumenten. Frau Dr. Boos-Boateng hielt einen Vortrag über das Komplikationsmanagement von Straffungsoperationen nach massivem Gewichtsverlust, PD Dr. Dr. Dreiseidler über retrobulbäre Blutungen und Dr. Heuft über die Vor- und Nachteile der Verwendung von Adrenalin in Tumeszenzlösungen.

Am Freitag durfte auf dem Gesellschaftsabend am Fuße des Herkules in Kassel in entspannter Atmosphäre der erfolgreiche Abschluss der Tagung gefeiert  werden.


Dr. Richter erneut 3maliger Focus Top Mediziner

Dr. Dirk Richter gehört zu den Top-Medizinern in ganz Deutschland. Diese ermittelte aktuell das Nachrichtenmagazin Focus in Deutschlands größter Ärztebewertung. Der Chefarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie zeichnet sich gleich dreimal durch hervorragende Leistung im Bereich der Lidchirurgie, Gesichtsstraffungsoperationen, Körperstraffungsoperationen und der Behandlung von Lipödemen aus, wie auch schon in 2013, 2014 und 2015 .

Top-Mediziner Lidkorrektur

Top-Mediziner Lidkorrektur

Top-Mediziner Facelift

Top-Mediziner Facelift

Punktemäßig liegt er dabei in Nordrhein-Westfalen sogar an der Spitze. Für das Gebiet der Körper Straffungen, dem so genannten Body-Lift ist er sogar bundesweit als führender Arzt identifiziert worden. Mit maximaler Punktzahl wurde ihm seine Pionierarbeit auf diesem Gebiet belohnt.

Als besondere Spezialisierung wurde ihm die Qualifikation zur Wiederherstellungschirurgie nach missglückten ästhetisch chirurgischen Eingriffen im Gesicht-und Lidbereich, sowie korrigierende Fettabsaugungen und Lipödembehandlungen zugesprochen.

Grundlage für die Focus-Bewertung bildeten groß angelegte Umfragen in Zusammenarbeit mit medizinischen Fachgesellschaften, wissenschaftliche Veröffentlichungen und Empfehlungen von Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen, niedergelassenen Ärzten und Klinikchefs.

Bild2

Top-Mediziner Bodylift

Die Ärzte, die im deutschlandweiten Focus-Vergleich zu den Besten des Landes zählen, erhalten die Auszeichnung „Top Mediziner 2016“ für ganz Deutschland und für den jeweiligen Fachbereich.

Dr. Richter sagt über die Auszeichnung bei der Bekanntgabe: „Ich bin sehr froh und stolz, nunmehr schon im vierten Jahr diese hochrangige Auszeichnung zu erhalten. Es belohnt uns für die stetige Bemühung um Qualität und Patientensicherheit insbesondere auch auf dem Gebiet der Wiederherstellungschirurgie nach missglückten Schönheitsoperationen.“

Die Focus-Ärztelist nennt auf mehr als 100 Seiten Deutschlands Top-Mediziner, 2.500 Experten aus elf Fachgebieten mit 46 Spezialisierungen. Sie alle werden von Kollegen und Patienten als vertrauenswürdige Ärzte geschätzt und empfohlen. Viele zeichnen sich durch die hohe Zahl ihrer Fachveröffentlichungen aus. Detaillierte Angaben zum Behandlungsspektrum mit Telefonnummern und Web-Adressen erleichtern das Finden. Ein Postleitzahlenverzeichnis listet die Experten in der jeweiligen Region.

 

„Die Focus-Ärzteliste hilft Betroffenen und deren Angehörigen dabei, den richtigen Ansprechpartner für die gesundheitlichen Probleme zu finden. Focus erklärt außerdem, welche Rechte Patienten haben, worauf sie beim Arztgespräch achten sollten und welche Vorbereitung nötig ist, um verständlich beraten und kompetent behandelt zu werden“, so Focus-Chefredakteur Jörg Quoos.

Alle wichtigen Informationen, die Liste der Top-Mediziner Deutschlands und wertvolle Tipps für die Gesundheit erscheinen in Focus-Gesundheit „Deutschlands große Ärzteliste“

 


Krankenkassenumfrage: 94% Weiterempfehlungsquote für die Plastische Chirurgie Wesseling

Das ist das Ergebnis Deutschlands größter unabhängiger Patientenbefragung, durchgeführt von den größten Krankenkassen Deutschlands: AOK Rheinland/Hamburg, BARMER GEK, hkk und der Weissen Liste. Von 147 Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen liegt das Dreifaltigkeits-Krankenhaus damit auf Platz 13 und zählt zu den besten 20 Prozent im Rheinland.

Die Abteilung für plastische Chirurgie unter der Leitung des Chefarztes Dr. Dirk Richter liegt demnach sogar bundesweit im Spitzenbereich!!

nunDie Befragung spiegelt die Zufriedenheit der befragten Patienten in 147 Kliniken zwischen Januar 2014 und November 2015 im Rheinland wieder. Grundlage der Befragungen waren Fragebögen, in denen Patienten die Bewertungen zu ihrer Zufriedenheit abgeben konnten. Insgesamt wurde in vier Qualitätskategorien Weiterempfehlung, Ärztliche Versorgung, Pflegerische Betreuung sowie Organisation und Service befragt. Davon gaben 440 ihre Bewertung für das Wesselinger Krankenhaus ab – deutschlandweit nahmen inzwischen 813.000 Versicherte an der Befragung teil.

Die Kaufmännische Direktorin lobt vor allem ihre Mitarbeiter: „Diese leisten tagtäglich eine hervorragende Versorgung und Betreuung unserer Patienten. Nur dank der tollen Arbeit ist das tolle Ergebnis möglich gewesen“, lobt Krause.


SOS – Symposium 2017

preview_sos_01

WELCOME TO THE SOS 2017

Dear colleagues,

 

On behalf of the organizing committee – Dirk Richter, Wolfgang Gubisch, Christoph Heitmann and Hisham Fansa – we would like to invite you to the 6th SOS Symposium held in Cologne.

We will exclusively talk about salvage procedures after failed aesthetic surgery. The covered topics include breast, face, eyelids, nose, trunk and thighs and will be presented by a distinguished faculty.

 

Live surgery will be performed at the Dreifaltigkeits-Hospital in Wesseling  and broadcasted to the auditorium at the Hyatt-Regency Hotel. The surgical schedule is ambitious. You will see some parts of the surgery live – some parts as edited video. This format allows best possible interaction and teaching.

 

The intention of the SOS Symposium is to learn from each other and not to blame a surgeon for a particular complication. We all have complications. Some complications are not predictable, almost fated. Other complications are due to bad surgical assessment, bad surgical skills, bad patient selection or choosing the wrong surgical technique. The goal of the SOS Symposium is to provide solutions for failed cases and to teach ways to avoid complications in the future.

 

After the day of surgery we will have a day of didactic lectures complemented by panel discussion which will provide you with a unique educational experience.

We look forward to welcoming you in Cologne,

 

Dirk Richter                                        Wolfgang Gubisch

 

Christoph Heitmann                      Hisham Fansa

 


ZDF – Hallo Deutschland: Dr. Richter leistet Hilfe

Das ZDF  berichtet in seiner Sendung Hallo Deutschland vom 21.5.2016 über eine Patientin, die nach komplizierter Bauchdeckenplastik nun Hilfe bei Dr. Richter im Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling sucht.

 

Sehen Sie den ganzen Beitrag:

 

data


Dr. Richter holt den Super Bowl nach Deutschland

Winner Team Europe 2016

Winner Team Europe 2016

Beim diesjährigen Kongress der Amerikanischen Gesellschaft für Ästhetische plastische Chirurgie (ASAPS) in Las Vegas, hat der Chefarzt der Plastischen Chirurgie Deutschland wieder einmal erfolgreich vertreten.

 

Beim erstmaligen „Plastic Super Bowl“ haben sich für das Team Europa Dr. Richter gemeinsam mit seinem Londoner Kollegen Dr. Patrick Mallucci , gegenüber seinen Konkurrenten aus Australien/Asien, USA und Südamerika durchgesetzt. Im Rahmen eines Experten-Battles hat Europa durch eine Kombination aus Kreativität, Kompetenz und Spaßfaktor den Sieg erzielen können. Hierbei ging es darum den 1500 Teilnehmern in der ersten Runde möglichst viele Tricks durch eine Videopräsentation innerhalb von 3 Minuten zu vermitteln. Das Publikum aber auch eine fünfköpfige Jury entschieden nach Punkten. Im zweiten Teil musste ein schwerer Komplikationsfall mit Problemlösung demonstriert werden. Hierbei erhielt Dr. Richter die höchste Punktzahl im gesamten Cup für die Darstellung einer schweren Unterlidkomplikation! Auch Teil drei und vier im Bereich Komplikationsmanagement und allgemeine Wissensfragen gingen nach Europa!

 

Als Preis wurde ein Pokal vom Kongresspräsidenten überreicht, der jedoch noch nicht fertig gestellt war. So wurde eine Plastikschale auf einem Marmorsockel überreicht – „Ein Plastiker Kongress halt“, wurde gewitzelt. Der fertig gravierte Cup soll nachgeschickt werden. Für das Übergepäck musste Richter am Flughafen tief in die Tasche greifen. „Es ist jeden Dollar wert gewesen“ , sagt Richter bei seiner Rückkehr nach Wesseling.

 

Oberärztin Dr. Nina Schwaiger war als Tutorin beim Facelift-Kurs von Dr. Bryan Mendelson aus Australien tätig und konnte ihre Erfahrungen in der Composite-Facelift-Technik einbringen und weiter vertiefen. Mendelson gilt als einer der erfahrensten Kollegen auf diesem Gebiet.

 

Insgesamt konnte das Wesselinger Team auf dem amerikanischen Kongress wieder neue Techniken und  reichlich Tipps und Tricks aufgreifen und weitergeben. Ein wunderbarer Austausch!


Super Bowl in Las Vegas – Dr. Richter vertritt Europa

The show must go on! Die Amerikaner haben sich für Ihren diesjährigen Kongress der Ästhetischen Plastischen Chirurgen (ASAPS) wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen: sie lassen jeweils 2 Repräsentanten von 4 Kontinenten gegeneinander in einer Wissensshow antreten. Es werden knifflige Fälle gezeigt und nach der bestmöglichen OP Technik gefragt. Eine Jury und auch das Publikum mit erwartet über 2000 Plastischen Chirurgen werden dann abstimmen. Dr. Richter, Chefarzt der Klinik für Plastische Chirurgie in Wesseling, vertritt Europa!

Wir drücken die Daumen!!!

 

 


Herzlicher Empfang in China – Dr. Richter in Sanya

2016 AIBEIFU Annual Top Forum , Sanya - Hainan / China

Chinesen sind herzliche und lustige Gastgeber. Das war das Resumé von Chefarzt Dr. Richter, der gerade von einer 4-tägigen Reise nach Sanya im Süden von China zurück gekommen ist.

In seiner Funktion als 1. Vizepräsident des größten Internationalen Verbandes für Ästhetisch Plastische Chirurgen (ISAPS) wurde er eingeladen ein Übersichtsreferat über die weltweite Entwicklung des Faches mit kontinentalen Trends zu halten. Die ca. 200 Teilnehmer waren hoch interessiert und wissbegierig. Richter selbst war erstaunt über die guten Verhältnisse in den dortigen meist privaten Kliniken. „Das Ausstattungsniveau ist vorbildlich“, stellte Richter fest „und die Mittelschicht entwickelt sich rasant.“

Dieser Austausch soll nun jährlich stattfinden. Dr. Richter freut sich schon!


Treffen der Welt-Lidspezialisten in Atlanta/USA

Es ist wieder so weit. Die Lidexperten aus der ganzen Welt treffen sich zu einem Erfahrungsaustausch in Atlanta, wie jedes Jahr. Hierbei werden die Referenten sehr sorgfältig ausgesucht und es gilt als Ehre, dort einen Vortrag halten zu dürfen.

Beim diesjährigen Treffen der sogenannten Oculoplastischen Chirurgen, ist Herr Dr. Richter als einziger Experte aus Europa eingeladen, um über seine Erfahrungen auf dem Gebiet der Lidchirurgie auch mit Eigenfett sowie über die Korrekturmöglichkeiten nach missglückten Lidoperationen zu berichten. Hierbei wird ein besonderer Schwerpunkt auch auf die Korrektur der sogenannten Glubschaugen gelegt werden.

Dr. Richter freut sich besonders auf diese Art der Treffen, da nicht nur plastische Chirurgen sondern auch Augenärzte und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen versammelt sind und ein fruchtbarer interdisziplinärer Erfahrungsaustausch zu erwarten ist.

Bild2


Deutschlandfunk – Zwei Stunden Sprechstunde mit Dr. Richter

Hören Sie den ganzen Beitrag

Interview mit Dr. Richter

Interview mit Dr. Richter


Global Aesthetics Conference- Wesseling goes Miami

Miami – USA

Panel sitzung Lidchirurgie

Panel sitzung Lidchirurgie

Vom 28. Oktober bis 01. November 2015 fand in Miami das erste Global Aesthetics Conference Meeting, statt, eine Internationale interdisziplinäre Tagung für Ärzte aus den vier Kern-Disziplinen der aethetisch chirurgisch tätigen Fachgebiete: der Plastischen Chirurgie, der Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie, der Dermatologie sowie der Okulo-Plastischen Chirurgie.

In dieser Form war es das erste Meeting seiner Art, zu dem in ihrem Fachgebiet  erfolgreiche Fachärzte aus der ganzen Welt anreisten, um einen interdisziplinären Erfahrungsaustausch stattfinden zu lassen.

Unter der Leitung von Dr. Renato Saltz (Utah, USA) und Dr. Randolph Waldman (Kentucky, USA) folgten etwa 600 Kollegen der Einladung zum viertägigen Symposium in Miami Beach statt.

Dr. Richter war eingeladen worden, fünf Vorträge zu halten sowie im Rahmen einer Panel-Diskussionssitzung, einer internationalen Experten-Diskussionsrunde,  vor fachkundigem Auditorium zu diskutieren und die Keynote Lecture , den Ehrenvortrag zu halten.

Behandelte Themen reichten von Brust- und Körperformung über Gesichts- und Genitalverjüngung, aktuelle Techniken der Rhinoplastiken bis hin zu nicht-invasiven Techniken und Technologien der plastischen Chirurgie.

 


Plastische Wesseling bei der Gesundheitsmesse „fit und vital“ vertreten!

Bei der heutigen Gesundheitsmesse „fit und vital“ präsentierten sich alle Fachabteilungen von ihrer besten Seite! Direkt mit sechs Ständen war das Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling vertreten und zeigte Präsentationen über die Möglichkeiten der Körperstraffung nach massivem Gewichtsverlust, minimalinvasiver Chirurgie und implantierbarer Geräte zur Stabilisierung des Herzschlages. Außerdem hatten Besucher die Möglichkeit live den Körperfettanteil bestimmen zu lassen oder zu überprüfen wie erfolgreich die soeben durchgeführte Händedesinfektion war. Zur Erfrischung der Gäste reichten die Mitarbeiter unserer Caféteria frisch zubereitete Smoothies.

Natürlich gab es das Personal auch zum „Anfassen“. Ärzte der plastischen Chirurgie, Inneren Medizin, Allgemeinchirurgie und Anästhesie standen den ganzen Tag über für die kleinen und großen Fragen der Besucher zur Verfügung!

 

 

Unser Team bei "fit und vital"

Unser Team bei „fit und vital“

fit und vital


Deutscher Jahreskongress: Zwei Vortragspreise abgeräumt

Was für ein Erfolg!  Auf dem diesjährigen Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Plastische,Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie DGPRÄC  in Berlin räumte das Team um Dr. Richter gleich zwei Vortagspreise ab.

Dr. Schwaiger mit Vortragspreis

Dr. Schwaiger mit Vortragspreis

Der jüngste  und frisch promovierte Kollege im Team Wesseling, Dr. Tobias Heuft, gewann den Vortragspreis „Bester Kurzvortrag“. Er berichtete über neue Erkenntnisse beim Lipödem und überzeugte die Juroren durch seine fundierte Darstellung. Die Freude bei seinem Chef Dr. Richter war um so größer, als es sein erster Vortrag überhaupt auf der großen Fachgesellschaftstagung war.

Vortragsteam Wesseling

Vortragsteam Wesseling

Nicht weniger stolz konnte Richter auch auf seine Oberärztin Dr. Nina Schwaiger sein, die für den insgesamt besten Vortrag der Jahrestagung mit knapp 1000 Teilnehmern wurde. Der frisch gewählte Präsident der DGPRÄC, Prof. Dr. Raimund Horch übergab den Vortragspreis mit den Worten der Anerkennung über das hohe wissenschaftliche Ansehen der Abteilung von Dr. Richter und der glanzvollen Darstellung des Themas Bodylift. Gleichzeitig gratulierte er zu den seit Jahren hervorragenden Ergebnissen bei den Körperstraffungen. „Es ist jedes Jahr ein Genuss zu erleben, wie Sie ihre Ergebnisse immer noch weiter verbessern und Techniken weiter und neu entwickeln und das auf hohem internationalen Niveau.“ lobte Prof. Horch die Preisträgerin und das gesamte Team.

Insgesamt wurden acht Vorträge aus Wesseling zugelassen und auch von Dr. Akuamoa-Boateng, Dr. Wagner und Dr. Richter gehalten. Oberarzt Dr. Berendes moderierte die Session Bodycontouring als Vorsitzender und Dr. Richter war mit zwei Keynote-Lectures (Ehrenvorträge) geehrt worden.

Preisfeier in Berlin

Preisfeier in Berlin

Der große Erfolg wurde dann abends im berliner Nightlife mit der gesamten Klinikmannschaft ausgiebig gefeiert. Wenn das keine Gründe sind….

 


Mit acht Expertenvorträgen auf Fachkongress vertreten!

Das Team der plastischen Chirurgie Wesseling ist dieses Jahr mit acht Expertenvorträgen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen vertreten.

Unser Team wird vor den führenden plastischen Chirurgen Deutschlands und Europas unter anderem über Operationsplanung bei Körperformrekonstruktionen, Midfacelifts, Analyse und Prävention von Lidfehlstellungen, Bodycontouring, Lipo-Oberarm- und Oberschenkelstraffung sowie die leitliniengerechte Behandlung des Lipödems referieren.

 


Mit neun Jahren Laufen lernen

Fast ein Jahr ist es nun her, dass die kleine Yetunde Grace mit Hilfe einer Hilfsorganisation nach Wesseling gebracht wurde, um in einem führenden Zentrum für plastische und rekonstruktive Chirurgie in Deutschland versorgt zu werden.

Die neunjährige Grace stammt aus Nigeria, wo sie im Alter von drei Monaten neben einer Feuerstelle zu Bett gelegt wurde und durch eine unvorhergesehen auftretende Stichflamme an Beinen, Becken und am Gesäß  großflächig verbrannt wurde. Aufgrund von mangelnder Möglichkeit von medizinischer und hygienischer Versorgung kam es zu einer Verwachsung des linken Unter- mit Oberschenkels sowie vom rechten Fußrücken mit dem Schienbein, sodass eine permanente Verklebung des Fußes mit dem Unterschenkel und der Oberschenkelrückseite mit dem Gesäß mit daraus folgender fixierter Beugung des Knies links und Sprunggelenks rechts folgte. Ein sorgloses und uneingeschränktes Aufwachsen war für die kleine Grace somit nicht möglich. Sie konnte weder mit anderen Kindern toben, noch eine Hose tragen; selbst zur Toilette zu gehen, fügte ihr Schmerzen und Schwierigkeiten zu. Sie hatte nur das rechte Bein zur Fortbewegung zur Verfügung, welches jedoch auch einem Klumpfuß durch die Verbrennungen glich. Sie hatte ständig Schmerzen, da sich die Knochen im Rahmen des Wachstums ständig veränderten und keine Möglichkeit hatten, sich frei zu entwickeln. So konnte sie nur krabbeln und sich auf allen Vieren fortbewegen.

Da auch die Genitalregion verbrannt war, kam es auch hier zu erheblichen hygienischen Problemen insbesondere beim Wasserlassen und Stuhlgang.

In Nigeria missionierende Ordensschwestern der Armen Dienstmägde Jesu Christi,  dem Träger des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling, griffen, das kleine Mädchen auf, sammelten Geld für ein Flugticket nach Wesseling und begleiteten die kleine Grace, damit keine allzu große Sprachbarriere in der völlig fremden Welt entstünde.

Geschäftsführer Professor Johannes Güsgen entschied sofort: Wir helfen ohne Kosten und bat den Chefarzt der Klinik für Plastische Chirurgie, Dr. Richter um fachliche Betreuung des schweren Falles.

Nach einem vorübergehenden mit den begleitenden Ordensschwestern isolierten Aufenthalt, weil zeitgleich die Ebola-Epidemie noch brisant war, konnten wir Grace dann in unserer Abteilung für plastische und rekonstruktive Chirurgie begrüßen.

Die kleine Yetunde Grace teilte das Krankenzimmer mit der ihr Tag und Nacht zur Seite stehenden Ordensschwester aus Nigeria, die ihr als Mutterersatz auch in Stunden, die von Heimweh geprägt waren, zur Seite stand. Von dem anfangs schüchternen und nachdenklichen Mädchen entwickelte Grace sich jedoch in raschem Tempo zum Sonnenschein der Abteilung. Sie wurde vom Pflegepersonal aber auch von Mitpatienten bespielt, lernte Stricken, Armbänder knüpfen und hatte eine große Freude daran, die sie betreuenden Vertrauten mit ihren bunten selbstgemachten Armbändern zu beschenken und erfreuen. Sie lernte fleißig Englisch und rechnen und hatte Freude daran, sogar zu beginnen, lesen zu lernen. Eine ganz besonders intensive Verbindung entwickelte sich in dieser Zeit zu Oberärztin Dr. Nina Schwaiger, welche die wiederherstellenden Operationen nicht nur immer mit durchführte, sondern der kleinen Patientin auch hiervon abgesehen überdurchschnittlich viel Zeit und Zuwendung widmete. So wuchs „Dr. Nina“, wie Grace sie liebevoll nannte der Kleinen an ihr Herz.

Während ihres Aufenthaltes von insgesamt mehr als einem dreiviertel Jahr mit mehr als 15 Operationen schaffte es das Team unter der Leitung von Chefarzt Dr. Richter, die durch den Unfall in extremer Fehlstellung verwachsenen Extremitäten zu lösen und so gut wieder her zu stellen, dass Grace zunächst an Unterarmgehstützen und mit Hilfe, dann später nach intensiver krankengymnastischer Übung sogar frei laufend ohne Hilfsmittel zu ihren Eltern zurückkehren konnte.

Ganz besonderen Einsatz zeigten hierbei die Oberschwester Clementine sowie die gesamten Ordensschwestern, das Team der Physiotherapie unter der Leitung von Marc Paffendorf sowie das gesamte Pflegepersonal und Ärzteteam der plastischen Chirurgie.

Der Hauptverdienst und Dank gilt jedoch unserer Oberärztin Dr. Nina Schwaiger, die an der medizinischen Betreuung maßgeblich beteiligt war und sich weit hierüber hinaus für Grace engagierte. Der Abschied fiel sowohl ihr als auch Grace ganz besonders schwer; so kam die kleine Grace in der Woche des Abschieds fast jeden Tag noch einmal in die Praxis, um dem Ärzteteam zu zeigen, wie toll sie schon ohne die Krücken laufen könne.

Grace verließ uns mit den Worten: „I will miss you Dr. Nina, I will miss all of you and hope to see you again, someday!“

Der Kontakt nach Nigeria mit Graces Familie kann glücklicherweise gepflegt werden, sie lebt abseits jeglicher Krisengebiete vor Ort. Dank großzügiger Spenden, welche durch Organisation der Ordensschwestern der Armen Dienstmägde Jesu Christi gewonnen werden konnten, ist es inzwischen sogar möglich, dass Grace in Nigeria die Grundschule besuchen und ihr die Möglichkeit geschenkt werden kann, eines Tages ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Nach nun fast einem Jahr denken wir noch einmal an die schöne Zeit, in der aus einem schüchternen 9 jährigen Mädchen eine strahlende, tanzende junge Lady wurde, die unserem gesamten Team ans Herz gewachsen ist. Bei dem letzten Telefonat mit der Schwester Oberin konnte Grace leider nicht an den Telefonapparat geholt werden, da sie gerade ausgebüchst war. Eine Neuigkeit, die in diesem besonderen Falle kein Ärgernis bei den Eltern sondern Freudentränen hervorruft.


Dr. Schwaiger spricht am 17.09.2015 erneut vor der Alternativen Adipositas Selbsthilfegruppe Wesseling

MBO-140122-KH-Wesseling-0050Am kommenden Donnerstag, den 17.09.2015, wird Frau Dr. Schwaiger erneut einen Vortrag über die Möglichkeiten von Wiederherstellungs-Operationen nach starkem Gewichtsverlust halten.

Neben den üblichen „Problemzonen“ und der operativen Technik zur Beseitigung dieser wird es ebenso um die nötigen Grundvorraussetzungen, die der Patient erfüllen muss und den üblichen Weg einer Beantragung auf Kostenübernahme angesprochen werden.

Haben Sie Interesse? Wir würden uns freuen, wenn Sie vorbeischauen würden!

Mit fruendlicher Genehmigung der „Alternativen Adipositas Selbsthilfegruppe Wesseling“ stellen wir  gerne den Flyer Adipositas zur Verfügung.

Homepage der Alternativen Adipositas Selbsthilfegruppe Wesseling.


Oberärztin Dr. Nina Schwaiger zu Erfahrungsaustausch in Australien

Frau Dr. Schwaiger hatte im Juni dieses Jahres die einmalige Chance Erfahrungen im Bereich der ästhetischen Gesichtschirurgie bei  Dr. Bryan Mendelson –  The Center for Facial Plastic Surgery- in Melbourne, Australien, zu sammeln.

Dr. Mendelson war im Februar 2013 als Live-Operateur, im Rahmen des von Chefarzt Dr. Dirk Richter organisierten SOS-Symposiums, in Köln zu Gast,  und hat damals eine beeindruckende Korrektur-Operation bei einer vor-operierten Facelift-Patientin durchgeführt. Er gilt als einer der führenden Gesichtschirurgen weltweit.

Seit damals verbindet die Abteilung in Wesseling, insbesondere Frau Dr. Schwaiger, eine gute Freundschaft und kollegiale Beziehung mit Dr. Mendelson.

Sie hatte in Melbourne die Chance an mehreren „Composite-Facelift“ –Operationen sowie vielen anderen Eingriffen der ästhetischen Gesichtschirurgie teilzunehmen.  Im Gegenzug konnte sie Dr. Mendelson einige Tipps aus der Wesselinger Trickkiste der Lidchirurgie bei komplizierten Fällen geben.

Des Weiteren hatte Sie auch die Chance Dr. Des Fernandes, aus Kapstadt, Südafrika, beim Durchführung seiner Medical Needling Behandlung,  als nicht-invasive Anti-Anging-Methode, über die Schulter zu schauen.

Auch die rekonstruktive Chirurgie ist nicht zu kurz gekommen. Im berühmten Royal  Melbourne Krankenhaus konnte Frau Dr. Schwaiger bei aufwendigen Gesichts- und Brustrekonstruktionen teilnehmen.

Frau Dr. Schwaiger ist mit vielen neuen Techniken, Ideen und Eindrücken aus Melbourne zurückgekommen und berichtete über  die außerordentliche Freundlichkeit, Gastfreundschaft und Professionalität der australischen Kollegen.

„Es war eine einmalige Zeit!“.

 

IMG_3288 IMG_3561


Erneute Teilnahme an Flüchtlingshilfe

Am vergangenen Freitag, den 21.08.2015, hat sich unsere Abteilung erneut an der professionellen Aufnahme  und medizinischen Sichtung von  50 Flüchtlingen auf dem Gelände der Feuerwehr Wesseling zusammen  mit den Kollegen aller Fachabteilungen aus dem Dreifaltigkeits-Krankenhaus beteiligt.

Äquivalent zur Vorwoche erfolgte nach Stärkung durch Essen aus der Kantine des Krankenhauses Wesseling eine Sichtung durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung und anschließende Begutachtung durch das interdiziplinäre Ärzteteam unseres Krankenhauses.

Auch diese Woche konnte ein insgesamt guter Allgemeinzustand der Flüchtlinge festgestellt werden, sodass am späten Abend alle Neuankömmlinge in die Unterkünfte einziehen konnten.

Auch diese Woche sind Spenden jeglicher Art an die Feuerwehr Wesseling herzlich willkommen!


Flüchtlingshilfe durch Dreifaltigkeitskrankenhaus

Am 14.08.2015 hat sich die Klinik für Plastische Chirurgie um Chefarzt Dr. Richter an der professionellen Aufnahme  und medizinischen Sichtung von  100 Flüchtlingen auf dem Gelände der Feuerwehr Wesseling zusammen  mit den Kollegen aller Fachabteilungen aus dem Dreifaltigkeits-Krankenhaus beteiligt.

In einer mehrstündigen Aktion wurden die Flüchtlinge nach langer Odyssee zunächst herzlich empfangen, mit Essen aus der Kantine des Krankenhauses Wesseling versorgt, von Mitarbeitern der Stadtverwaltung registriert und anschließend vom Ärzteteam interdisziplinär untersucht, wobei bei Bedarf jederzeit auf die Hilfe von Übersetzern zurückgegriffen werde konnte.

Glücklicherweise befanden sich die Flüchtlinge, von Einzelpersonen bis hin zu 9- köpfigen Familien mit Säuglingen in einer, den Umständen entsprechenden, guten körperlichen Verfassung, mussten nicht stationär behandelt  und konnten zügig in die vorgesehene Unterkunft gebracht werden.

Wer die Flüchtlinge mit jeglicher Art von Spenden unterstützen möchte, möge sich an die Feuerwehr Wesseling wenden.

 

image1 image2


MANAGER-Magazin: Dr. Richter – Experte für Straffungen und Gesichtschirurgie

Bild4

zum Artikel bitte klicken

Das Manager Magazin hat es erkannt: Männer und insbesondere Männer in den Führungsetagen achten auf ihr Äußeres. Nicht nur die Kleidung ist Ihnen wichtig, sondern auch ihr körperliches Erscheinungsbild. Dafür suchen sie immer häufiger den plastischen Chirurgen auf und lassen sich verschönern. Konkurrenzkampf und jüngere Kollegen werden häufig als Argument aufgezählt.

In dem Artikel von Eva Buchhorn in der neuesten Ausgabe des Magazins vom August 2015 wird Herr Dr. Richter als internationaler Experte für Straffungen und Gesichtschirurgie interviewt und seine umfangreichen Erfahrungen mit dieser speziellen Klientel und internationalen Patienten in einer journalistisch ansprechenden Weise dargestellt.

 


FOCUS-Bestenliste: Dr. Richter ist TOP-Mediziner für Facelift, Lider und Bodylift 2015

focus-siegel 2015Dr. Dirk Richter gehört zu den Top-Medizinern in ganz Deutschland. Diese ermittelte das Nachrichtenmagazin Focus in Deutschlands größter Ärztebewertung. Der Chefarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie zeichnet sich gleich dreimal durch hervorragende Leistung im Bereich der Lidchirurgie, Gesichtsstraffungsoperationen, Körperstraffungsoperationen und der Behandlung von Lipödemen aus, wie auch schon in 2013 und 2014 .

Punktemäßig liegt er dabei in Nordrhein-Westfalen sogar an der Spitze. Für das Gebiet der Körper Straffungen, dem so genannten Body-Lift ist er sogar bundesweit als führender Arzt identifiziert worden. Mit maximaler Punktzahl wurde ihm seine Pionierarbeit auf diesem Gebiet belohnt.

Als besondere Spezialisierung wurde ihm die Qualifikation zur Wiederherstellungschirurgie nach missglückten ästhetisch chirurgischen Eingriffen im Gesicht-und Lidbereich, sowie korrigierende Fettabsaugungen und Lipödembehandlungen zugesprochen.

Grundlage für die Focus-Bewertung bildeten groß angelegte Umfragen in Zusammenarbeit mit medizinischen Fachgesellschaften, wissenschaftliche Veröffentlichungen und Empfehlungen von Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen, niedergelassenen Ärzten und Klinikchefs.

Die Ärzte, die im deutschlandweiten Focus-Vergleich zu den Besten des Landes zählen, erhalten die Auszeichnung „Top Mediziner 2015“ für ganz Deutschland und für den jeweiligen Fachbereich.

Dr. Richter sagt über die Auszeichnung bei der Bekanntgabe: „Ich bin sehr froh und stolz, nunmehr schon im dritten Jahr diese hochrangige Auszeichnung zu erhalten. Es belohnt uns für die stetige Bemühung um Qualität und Patientensicherheit insbesondere auch auf dem Gebiet der Wiederherstellungschirurgie nach missglückten Schönheitsoperationen.“

Die Focus-Ärztelist nennt auf mehr als 100 Seiten Deutschlands Top-Mediziner, 2.500 Experten aus elf Fachgebieten mit 46 Spezialisierungen. Sie alle werden von Kollegen und Patienten als vertrauenswürdige Ärzte geschätzt und empfohlen. Viele zeichnen sich durch die hohe Zahl ihrer Fachveröffentlichungen aus. Detaillierte Angaben zum Behandlungsspektrum mit Telefonnummern und Web-Adressen erleichtern das Finden. Ein Postleitzahlenverzeichnis listet die Experten in der jeweiligen Region.

 

„Die Focus-Ärzteliste hilft Betroffenen und deren Angehörigen dabei, den richtigen Ansprechpartner für die gesundheitlichen Probleme zu finden. Focus erklärt außerdem, welche Rechte Patienten haben, worauf sie beim Arztgespräch achten sollten und welche Vorbereitung nötig ist, um verständlich beraten und kompetent behandelt zu werden“, so Focus-Chefredakteur Jörg Quoos.

Alle wichtigen Informationen, die Liste der Top-Mediziner Deutschlands und wertvolle Tipps für die Gesundheit erscheinen in Focus-Gesundheit „Deutschlands große Ärzteliste“

 


Team Wesseling unterstützt erneut Race for the Cure!

Mit über 2800 Teilnehmern beim 4. Race for the Cure in Köln wurde ein Teilnehmer-Rekord aufgestellt. Das Team Wesseling bestritt sowohl den 2km Walk als auch den 5km Lauf, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen.

Mit schätzungsweise 75.000 Neuerkrankungen im Jahr ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung der Frau. Jede achte bis zehnte Frau und etwa jeder hundertste Mann ist von der Krankheit betroffen. Jede vierte betroffene Frau ist bei der Diagnosestellung jünger als 55 Jahre, jede zehnte unter 45 Jahre alt.

Nicht die sportliche Herausforderung stand am letzten Samstag in Köln im Mittelpunkt, sondern die Solidarität für Menschen, die an Brustkrebs erkrankt sind. Gleichzeitig machten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihrem sportlichen Engagement auch zu Fürsprechern von Aufklärung und Heilung. Der Erlös aus Spendengeldern und Teilnahmegebühren kommt Projekten zu Gute, die über Brustkrebs aufklären, seine Heilung fördern und sich für Erkrankte und deren Angehörige einsetzen.

Wir danken allen Unterstützern, die am Samstag mit dabei waren!

Bis bald,

Ihr Team „Praxis Wesseling“

 

Team Plastische Wesseling Race for The Cure 2015 neu


Höchste Patientenzufriedenheit in Deutschland

Weisse ListeDie kürzlich veröffentlichte „Weiße Liste“ der Bertelsmann Stiftung bestätigt der Abteilung für plastische Chirurgie am Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling höchste Anerkennung für ihre Leistungen.

92 % der bundesweit befragten Patienten der Wesselinger plastischen Chirurgie würden einer besten Freundin oder einem besten Freund dort eine Behandlung empfehlen. Die Zufriedenheit mit der ärztlichen Behandlung lag sogar bei 93 % und erreichte damit Platz Nummer eins in Nordrhein-Westfalen!

Im Bereich der speziellen Lidoperationen (OPS 5-098) kamen die Wesselinger zahlenmäßig sogar an die Spitze Deutschlands ebenso wie bei der speziellen Behandlung von Fettpolstern (E65) zum Beispiel nach starkem Gewichtsverlust. Hierzu zählen auch die so genannten Body-Lifts nach Lockwood, ein Verfahren, dass die Klinik seit fast 20 Jahren etabliert hat und die Behandlung der Glubschaugen in der Technik nach Olivari.

Die aktuell in der Krankenhaussuche der Weissen Liste dargestellten Befragungsergebnisse beruhen auf einer bundesweiten Patientenbefragung von den größten deutschen Krankenkassen.

Im Laufe eines Jahres werden rund eine Million Versicherte zwei bis acht Wochen nach ihrem Krankenhausaufenthalt von ihrer Krankenkasse angeschrieben und gebeten, einen Fragebogen auszufüllen. Der wissenschaftlich fundierte Kurzfragebogen umfasst rund 15 Fragen etwa zur Zufriedenheit mit der ärztlichen und der pflegerischen Versorgung, zu Organisation und Service in der Klinik oder zur Bereitschaft, das Krankenhaus weiterzuempfehlen. Die Befragung erfolgt anonym und ist unabhängig von der Erkrankung des Befragten. Befragt wird auf Ebene der Fachabteilung des Krankenhauses, in der der Versicherte behandelt wurde.

Somit ergibt sich eine sehr objektive und glaubhafte Analyse des Leistungsspektrums anhand von Befragung und Statistiken sowie Komplikationsraten durch die Krankenkassen.

Wir gratulieren zu diesem hervorragenden Ergebnis!


Team Wesseling startet bei dem 4. „Race for the cure“!

Race Foto 2014Diese Jahr startet unsere Abteilung als eigenes Team der Klinik Wesseling am 20.06.2015 beim 4. Race for the cure in Köln für die Heilung vom Brustkrebs. Mit unserer Teilnahme wollen wir zur Aufklärung und Früherkennung von Brustkrebs beitragen.

Kommen Sie dazu! Feuern Sie uns an und tragen Sie damit auch Ihren Anteil zur Vorsorge von Brustkrebs bei. Denn alle Erlöse  Als kleiner Teaser hier unser Foto und Video vom letzten Jahr im Team der Praxis von Dr. Simone Hellmann, welche dieses Jahr leider verhindert ist. An dieser Stelle liebe Grüße nach Südafrika!

 

Bis Samstag!

Ihr Team „Praxis Wesseling“

 


Facelifting: „Schönheitsmakel“ operativ verändern – Deutschlandfunk Reportage

Von Mirko Smiljanic, Deutschlandfunk

abae47481163c5022e119665987b549fv1_max_755x566_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2 (1)

Klicken Sie auf das Bild und hören Sie den ganzen Beitrag

Höckerige Nasen, kleine Brüste, faltige Gesichter – seit mehr als 20 Jahren kann Mann und Frau Schönheitsmakel operativ verändern lassen. In Deutschland lassen sich jährlich rund 700.000 Menschen behandeln. Das Facelifting wird häufig dann vorgenommen, wenn sich das Alter im Gesicht bemerkbar macht.

Mal ehrlich: Manchmal schmerzt der Blick in den Spiegel schon. Die Grübchen sind tiefer als noch vor zehn Jahren, Falten haben sich entwickelt, wo früher glatte Haus war und diese Hamsterbäckchen, furchtbar. Und weil die Schwerkraft allgegenwärtig ist, wandert die schlaffe Haut tiefer und tiefer. Die Attribute des Alters mögen manchen stören, letztlich sind sie aber das Resultat natürlicher Vorgänge. Die Spannung der Collagenfasern im Gewebe lässt mit den Jahren nach, die Haut wird welk. Wer in jungen Jahren häufig in der Sonne lag und viel raucht, fördert diesen Vorgang, ganz verhindern lässt er sich aber nicht. Aber er lässt sich mit einem Facelifting, mit einer Straffung der Gesichtshaut, optisch beeinflussen. Wer sich zu dieser Operation entschließt …

„Möchte gerne wieder frischer aussehen und möchte gerne die Uhr wieder ein bisschen zurückdrehen, sie möchten nicht verändert aussehen, einfach nur ein bisschen frischer, so wie vor ein paar Jahren auf den Fotos“, sagt Dr. Nina Schwaiger, Oberärztin auf der Abteilung für Plastische Chirurgie am Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling bei Köln. Das Facelifting sei etwas Besonderes, sagt sie, dieser Eingriff kann das Aussehen drastisch verändern.

„Man muss halt vor der Operation ausführlich mit den Patienten besprechen, was sie sich erwarten, man muss als seriöser Operateur auch die Möglichkeiten und Grenzen der Operation darstellen, und das bedeutet, dass man versucht, nicht über zu korrigieren. Letztendlich arbeitet das Alter gegen uns und die Schwerkraft, man kann den Alterungsprozess ja nicht aufhalten, sondern man dreht die Uhr nur ein bisschen zurück.“

Aufwendige Operation
Was aber – medizinisch gesehen – eine aufwendige Operation erfordert. Seit zehn Minuten liegt eine 55-jähige Patientin auf dem OP-Tisch. Minutiös hat Dr. Dirk Richter, Chefarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie am Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling den Eingriff geplant:

„Also zunächst einmal spritzen wir hier ein Medikament ein, was die Blutungsneigung und die Schwellneigung vermindert, sodass wir es bei der Operation leichter haben die entsprechenden Schichten zu finden.“

Vorsichtig massiert er die Gesichtshaut, damit sich das Medikament gleichmäßig verteilt.

„Jetzt machen wir die Schnittführung, wir legen die ersten Schnitte, die wir zuvor im Stehen bei der Patientin angezeichnet haben. Wir orientieren uns dabei ganz genau an den Hautspalten, das heißt, die Linien, die die Falten vorgeben, weil man weiß, dass dort die Narben am unauffälligsten sind.“

Ein wichtiger Punkt, wenn nicht der wichtigste Punkt überhaupt: Was nutzt ein faltenfreies Gesicht, wenn nach dem Eingriff sichtbare Narben zurückbleiben? Aus diesem Grund schneidet Dirk Richter an möglichst unauffälligen Bereichen:

„Das ist hier oben im vorderen Haaransatz, an den Schläfen und es zieht runter vor dem Ohr entlang dieses Hügelchen vor dem Ohr, und geht um das Ohr letztendlich herum in den hinteren Haaransatz hinein.“

Mittlerweile nutzen viele Plastische Chirurgen narbensparende Techniken, bei denen der Schnitt hinter dem Ohr wegfällt – eine Methode, die noch nicht für alle Patientinnen und Patienten geeignet ist, aber immer häufiger angewandt wird.

„Dafür wird dann mehr in der Tiefe gearbeitet. Das Repositionieren, also das Zurückbringen des Gewebes dort, wo es mal hergekommen ist, ist dann eher das Ziel der Operation, als das pure Entfernen der Haut, wie es früher mal war, dass man so viel wie möglich Haut entfernt, das führt zu maskenhaften, zu sehr gestrafften, überkorrigierten Gesichtern, das will man heute nicht.“

Beim modernen Facelifting spielt die Haut nur eine untergeordnete Rolle. Im Mittelpunkt stehen die Gewebeschichten unter der Haut.

„Im Gesicht ist im Fettgewebe eine spezielle Verschiebeschicht, die nennt sich SMAS, das ist eine relativ feste Struktur, die man sehr gut formen kann.“

Und die – sagt Oberärztin Nina Schwaiger – gestrafft werden muss, damit die darüber liegende Haut zumindest über einen längeren Zeitraum faltenfrei bleibt.

„Das heißt, man legt die Haut ganz locker über diese neu geformte Mittelschicht, die man nach oben oder nach hinten straffen kann, je nachdem wie sich der Alterungsprozess bei den individuellen Patienten darstellt, und dann braucht man nur ein bisschen Haut entfernen.“

Zwei Operationsmöglichkeiten
Das klingt überzeugend, allerdings darf eines nicht unerwähnt bleiben: Je tiefer der Operateur in die Gesichtshaut und das darunter liegende Gewebe eindringt, desto höher sind die Risiken.

„Dann laufen natürlich wichtige Gesichtsnerven im Bereich der Operation, einerseits sensible Narben, die für das Gefühl im Gesicht zuständig sind, andererseits motorische Nerven, die für die Mimik im Gesicht zuständig sind, und wenn so ein Nerv verletzt oder irritiert ist, was durchaus vorkommen kann, eine Irritation, bedeutet das, dass für kurze Zeit die Bewegung des Gesichts asymmetrisch sein kann im Sinne einer passageren Nervenlähmung. Erfahrungsgemäß bildet sich das Zurück, es sei denn der Nerv ist tatsächlich chirurgisch durchtrennt worden.“

Nüchtern betrachtet müssen Facelift-Patienten zwischen diese beiden Optionen wählen: Entweder sie lassen sich wie vor zehn Jahren üblich nur obere Hautschichten entfernen, haben dabei aber das Risiko eines maskenhaften Aussehens und sichtbarer Narben; oder aber sie lassen im tieferen Gewebe operieren, dann sind Narben und maskenhaftes Aussehen fast kein Problem mehr, dafür steigt aber das Risiko einer Nervenverletzung. Woraus für Dirk Richter zwingend folgt: Ein Facelift erfordert erfahrene Operateure. Und es erfordert Operateure, die auch mal „Nein“ sagen.

„Das ist relativ häufig, dass die Patienten mit Befunden kommen, die für uns eigentlich nicht nachvollziehbar sind, das ist für mich das Argument, zu sagen, nein, wenn ich eine OP nicht nachvollziehen kann, vom Leidensdruck auch nicht nachvollziehen kann, dann lehne ich sie auch ab, weil ich denke, man muss dahinter stehen hinter so einer Operation, auch als Operateur und nicht einfach Erfüllungsgehilfe für irgendwelche Wünsche sein.“

Mittlerweile ist der Eingriff fast beendet, die feinen Gefäße sind verödet:

„Und dann geht eigentlich schon die Näherei los, also innendrin die Nähte haben wir gelegt, und jetzt spielen wir ein bisschen mit der Haut, sodass sich das möglichst ohne Falten hinlegen lässt, dann werden die Hautüberschüsse entfernt, die ersten Ecknähte werde gelegt und dann wird eine ganz exakte feine Naht unter dem Mikroskop beziehungsweise unter der Lupenbrille gelegt, damit die Nähte auch wirklich fein an Ort und Stelle verheilen können.“

Und wenn alles nach Plan läuft, sie das Gesicht etwas jugendlicher aus – zumindest für ein paar Jahre.


Team Wesseling mit Vorträgen zu Expertendiskussionen nach Montreal eingeladen

Vom 14. – 19. Mai 2015 fand in Montréal (Quebec, Kanada) der Kongress der ASAPS, der größten amerikanischen Gesellschaft für plastische Chirurgie statt.  Bei diesem jährlichen englischsprachigen Kongress treffen renommierte plastische Chirurgen aus aller Welt aufeinander, um im regen Austausch in Diskussionsrunden, Fallbesprechungen und Vorträgen Erfahrungen und Innovationen auszutauschen.

Die Abteilung für Plastische Chirurgie aus Wesseling war gleich in mehreren Sitzungen vertreten. Dr. Richter war von den Amerikanern eingeladen worden, um in einer Expertendiskussion über die Neuerungen in der chirurgischen Therapie nach massivem Gewichtsverlust als Experte für „Body Contouring“ – Operationen zu berichten. Besonders schwierige Fälle wurden vor einem Auditorium mit etwa 1000 Zuhörern präsentiert.

Auch die Oberärztin Frau Dr. Schwaiger präsentierte einen in Wesseling entwickelten Behandlungspfad bei Unterlidfehlstellungen, welcher weltweit als Leitfaden zur Unterlidkorrektur verwendet werden kann. Sie wurde für ihre klare Darstellung und die „impressive results in most difficult cases“ von der Vorsitzenden sehr gelobt.

Des Weiteren fanden mehrere interne Expertentreffen mit Dr. Dirk Richter, Dr. Al Aly, Dr. Christine Hamouri,  Dr. Gary Alter, Dr. Peter Rubin  und weiteren weltweit namhaften Größen der plastischen Chirurgie statt.

Zum Abschluss wurde gefeiert! Ene atemberaubende Darbietung des Cirque du soleil, exclusiv für die Kongressteilnehmer, rundete den abschließenden Gesellschaftsabend ab, bevor der Heimweg nach Wesseling angetreten wurde.


Plastische Chirurgie aus Wesseling mit Vorträgen und Expertendiskussionen nach Montreal eingeladen

Vom 14. – 19. Mai 2015 fand in Montréal (Quebec, Kanada) der Kongress der ASAPS, der größten amerikanischen Gesellschaft für plastische Chirurgie statt.  Bei diesem jährlichen englischsprachigen Kongress treffen renommierte plastische Chirurgen aus aller Welt aufeinander, um im regen Austausch in Diskussionsrunden, Fallbesprechungen und Vorträgen Erfahrungen und Innovationen auszutauschen.

 

Die Abteilung für Plastische Chirurgie aus Wesseling war gleich in mehreren Sitzungen vertreten. Dr. Richter war von den Amerikanern eingeladen worden, um in einer Expertendiskussion über die Neuerungen in der chirurgischen Therapie nach massivem Gewichtsverlust als Experte für „Body Contouring“ – Operationen zu berichten. Besonders schwierige Fälle wurden vor einem Auditorium mit etwa 1000 Zuhörern präsentiert.

 

Auch die Oberärztin Frau Dr. Schwaiger präsentierte einen in Wesseling entwickelten Behandlungspfad bei Unterlidfehlstellungen, welcher weltweit als Leitfaden zur Unterlidkorrektur verwendet werden kann. Sie wurde für ihre klare Darstellung und die „impressive results in most difficult cases“ von der Vorsitzenden sehr gelobt.

Des Weiteren fanden mehrere interne Expertentreffen mit Dr. Dirk Richter, Dr. Al Aly, Dr. Christine Hamouri,  Dr. Gary Alter, Dr. Peter Rubin  und weiteren weltweit namhaften Größen der plastischen Chirurgie statt.

 

Zum Abschluss wurde gefeiert! Eine atemberaubende Darbietung des Cirque du soleil, exclusiv für die Kongressteilnehmer, rundete den abschließenden Gesellschaftsabend ab, bevor der Heimweg nach Wesseling angetreten wurde.

 

Chef MontrealNina MontrealNina Montreal2

Ehrengast in Norwegen

IMG_6420Anlässlich der Jahrestagung der Norwegischen Gesellschaft für Ästhetische Plastische Chirurgie wurde Herr Dr. Dirk Richter, Chefarzt der Abteilung für plastische Chirurgie am Dreifaltigkeits-Krankenhaus im Februar als Ehrengast begrüßt. Die Einladung erfolgte persönlich durch den norwegischen Präsidenten und war verbunden mit einer kurzen Skifreizeit in Oppdal, einem der schönsten Skiresorts Skandinaviens.

Dafür musste Richter vier Vorträge zu jeweils 1 Stunde über seine Spezialgebiete der Gesichts- und Lidchirurgie, sowie Körperstraffungen halten. Die interessierten ca. 50 Teilnehmer hatten in langen Sitzungen viele Möglichkeiten Fragen an den Experten aus Wesseling zu stellen.

Richter selbst fand die Atmosphäre äußerst entspannt und freute sich über den lebhaften Erfahrungsaustausch mit den nördlichsten plastischen Chirurgen der Welt.

Der krönende Abschluss war jedoch ein Skitag bei herrlichstem Wetter und perfektem Schnee.


Lid-Experte Dr. Richter in Italien geehrt

Es gibt sicherlich Schlimmeres als nach Florenz eingeladen zu werden. Insbesondere wenn der Anlass ein so schöner ist. Dr. Dirk Richter, Chefarzt der plastisch chirurgischen Abteilung am Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling hat sich über Jahrzehnte mit spezieller Lidchirurgie beschäftigt. Insbesondere Techniken zu entwickeln, um auch bei missglückten Voreingriffen Verbesserungen zu erzielen, war ihm dabei ein besonderes Anliegen.

 

Nun wurde er vom Präsidenten der Gesellschaft Dr. Mario Pele-Ceravollo und dem Nationalsekretär der internationalen Gesellschaft ästhetisch plastische Chirurgen (ISAPS), Dr. Giovanni Botti, als Ehrenredner nach Italien eingeladen. Da die beiden Italiener selbst führende Persönlichkeiten auf dem Gebiet der Lid- und Gesichtschirurgie, sind fühlte sich Richter in besonderem Maße geehrt über diese hohe Anerkennung. Ein einstündiger Vortrag vor insgesamt 350 Kollegen wurde als sogenannte Keynote-Lecture gefeiert.

 

Richter, der die italienische Küche liebt und selber leidenschaftlich gerne exquisit kocht, kam mit vielen schönen Impressionen im Koffer dennoch gerne nach Wesseling zurück.

 


Plastische Chirurgie in Wesseling: An einem Tag Bauch und Po

Kölner Stadtanzeiger vom 03.03.2015

Dirk F. Richter steht längst nicht mehr nur im Operationssaal. Der Wesselinger Arzt hält weltweit Vorträge und kümmert sich um die Ausbildung plastischer Chirurgen.  Foto: Lehmann
Dirk Richter und sein Team absolvieren 1600 Operationen im Jahr. Das Team der Plastischen Chirurgie am Wesselinger Dreifaltigkeitskrankenhaus ist jetzt auf elf Mitarbeiter aufgestockt worden.  Von Birgit Lehmann

Wesseling. Als Dr. Dirk F. Richter 2001 Chefarzt der Plastischen Chirurgie im Wesselinger Dreifaltigkeitskrankenhaus wurde, waren es noch sieben weitere Kollegen, die in der Abteilung arbeiteten. Heute ist die Zahl auf elf angewachsen. Und der 50-Jährige, der kürzlich zum Vizepräsidenten des weltweit größten Dachverbandes Ästhetischer und Plastischer Chirurgen wurde, geht nicht davon aus, dass sein Personalbedarf künftig geringer werden wird. Gerade für Operationen auf dem Feld der Körperstraffungen sieht der Fachmann für die Zukunft weiteren Zuwachs.

Die Zahl der Operationen, bei denen nach extremem Gewichtsverlust herunterhängende Haut entfernt wird, hat in den vergangenen Jahren aufgrund ungesunder Ernährung zugenommen. Irgendwann verordnet der Arzt die Diät – und dann folgt zumeist noch eine Operation durch den plastischen Chirurgen.

Vier Ärzte gleichzeitig

„Da kommen Patienten, die 50 Kilo und mehr abgenommen haben“, sagt Richter. Gerade haben er und sein Team einen Patienten operiert, der 100 Kilo abgespeckt hat. Die Fortschritte, die die Medizin auf diesem Gebiet mache, seien enorm. Früher war für die Operationen an Brust, Bauch, Po und Schenkeln einzelne Operationen nötig, heutzutage werde dies an einem Tag erledigt. Richter: „Da operieren vier Ärzte gleichzeitig.“ Für den Patienten sei dies besser, weil nur eine Narkose nötig sei.

6000 Operationen verzeichnet das Wesselinger Krankenhaus jährlich, 1600 davon absolvieren Richter und sein Team, 75 Prozent der Patienten sind Frauen. Auf Platz eins der Operationen stehen Lidstraffungen. „Das ist unser täglich Brot“, sagt Richter, rund 500 bis 600 Operationen sind es davon im Jahr, Brustoperationen nehmen die Wesselinger Fachleute rund 300-mal im Jahr vor, etwa genauso oft operiert Richter am sogenannten Basedow’schen Syndrom, gemeinhin unter Glubschaugen bekannt, einem Spezialgebiet des Wesselinger Krankenhauses.

Richter und seine Kollegen reparieren auch häufig das, was andere Kollegen ohne die entsprechende Fachausbildung verbrochen haben, zum Beispiel Augenlider, die sich nicht mehr schließen. Sein Rat, bevor sich ein Patient in die Hände eines Schönheitschirurgen begibt: „Immer den Hausarzt fragen, der kann meistens einen gut ausgebildeten plastischen Chirurgen empfehlen.“

Richter, der in Mönchengladbach wohnt, studierte in Köln und Freiburg und ging im Anschluss als Assistenzarzt nach Brasilien, um bei einem der weltweit führenden plastischen Chirurgen zu lernen, Professor Ivo Pitanguy. Den Körperkult, der im Land des Sambas herrscht, muss aber auch Richter ein klein wenig belächeln. Vom Schaulaufen an der Copacabana konnte er sich kürzlich noch überzeugen. Denn die Wahl zum Vizepräsidenten fand in Rio de Janeiro statt. Dort traf er auch seinen alten Lehrer wieder. „Mit dieser Ehrung aus Rio zurückzukehren, bei der Amtsübergabe vor mehreren Tausend Kollegen zu stehen und die brasilianische Nationalhymne zu hören, war schon sehr ergreifend.“


Dr. Dirk F. Richter zum Vizepräsidenten ernannt

Wesseling.

FullSizeRenderDr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Plastischen Chirurgie im Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling, wurde von der Internationalen Gesellschaft für Ästhetische und Plastische Chirurgie (ISAPS) zum ersten Vizepräsidenten ernannt. Die Mitglieder des weltweit größten Dachverbandes Ästhetischer und Plastischer Chirurgen waren sich bei der Wahl, im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Brasilien einig: nicht eine Gegenstimme erhielt der renommierte Wesselinger Arzt. Diese Ernennung bedeutet ein hohes Maß an Anerkennung der fachlichen und wissenschaftlichen Leistungen und des berufspolitischen Engagements weltweit. Mit der Wahl zum Vizepräsidenten übernimmt Dr. Richter als erster Deutscher auch neue Aufgaben im Bereich der Gestaltung weltweit vereinheitlichter Facharztprüfungen und der Ausgestaltung von internationalen Kongressen. „Für mich war es ein persönlicher Höhepunkt nach 22 Jahren mit dieser Ehrung aus Rio de Janeiro zurück zu kehren, wo ich ganz zu Beginn meiner fachärztlichen Ausbildung bei Herrn Prof. Pitanguy lernen durfte. Und mit ihm, dann bei der Amtsübergabe auf dem großen Podium vor mehreren 1000 Kollegen zu stehen und die brasilianische Nationalhymne zu hören, war schon sehr ergreifend.“, so Dr. Richter.

Dr. Dirk Richter, Chefarzt  der Plastischen Chirurgie und Ärztlicher Direktor im Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling, ist seit 2002 Mitglied in der Internationalen Gesellschaft für Ästhetische und Plastische Chirurgie und seit 2007 im Vor-stand tätig. Zunächst übernahm er die Aufgabe des Vizeschatzmeisters und  Schatzmeisters. Des Weiteren betreut er federführend das Ressort Patientensicherheit. Seit 2012 sitzt er im sogenannten EX CO, dem Präsidium der Gesellschaft und ist mit entsprechenden weltweiten Führungsaufgaben betraut.
Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung in Brasilien reiste der vielgefragte Experte nach Kopenhagen, um dort als Hauptredner auf dem Jahreskongress der dänischen Gesellschaft für plastische Chirurgie zu sprechen. Dieser Kongress wurde eigens zu Ehren von Dr. Richter ins Leben gerufen. Richter hat seit 2008 intensiv den Aufbau eines Zentrums für plastische Chirurgie begleitet, welches sich um Patienten kümmert, die stark an Gewicht verloren haben. Mittlerweile existieren in Dänemark fünf solcher Zentren, die nach den Wesselinger Prinzipien arbeiten und an die Erfahrungen und Strukturen angelehnt sind.

 

 


Hilfe für Kinder aus Krisengebieten

32775ae1b9[1]Wesseling. Shabona (7) und Fahima (12) haben Vernarbungen an Ellenbogen, Handrücken, Knie und Oberschenkel. Sie können teilweise nicht mehr laufen oder den Arm heben, mit den Fingern nicht mehr greifen und mit den Füßen nicht mehr laufen. Landminen und Verbrennungen haben die Verstümmelungen verursacht, die in dem Heimatland Afghanistan nicht ausreichend versorgt werden konnten. Das Friedensdorf International hat die beiden Mädchen im Februar nach Deutschland geholt, um sie am Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling behandeln zu lassen. Dr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Abteilung für plastische Chirurgie führte zusammen mit der Oberärztin Dr. Nina Schwaiger mehrere schwierige Operationen durch, bei der umfangreiche Hautverpflanzungen vorgenommen werden mussten. Eine wirkliche Herausforderung war es bei der kleinen Shabona einen Muskel vom Rücken in Richtung Achselhöhle zu verpflanzen, damit die siebenjährige ihren Arm wieder heben kann. „Die Operationen waren ein voller Erfolg, und wir alle werden durch das Strahlen der zufriedenen Kinder täglich entlohnt“, so die Operateurin Dr. Schwaiger.

 

Bereits seit vielen Jahren nimmt sich Dr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Plastischen Chirurgie, gemeinsam mit seinem Team der Behandlung schwerverletzter Kinder aus Krisengebieten an. Besonders nach schweren Verletzungen mit schmerzhaften Vernarbungen wird den Kindern geholfen. Die Operationen ermöglichen den Kindern ein besseres, schmerzfreies Leben. „Shabona und Fahima waren anfangs durch ihre Erlebnisse traumatisiert“, erklärt Dr. Richter. „Aber sie haben schnell Vertrauen gefasst und sind in ihrem Schicksal unglaublich tapfer.“ Eine Dolmetscherin und eine Betreuerin des Friedensdorfes stehen den Mädchen ebenfalls zur Seite.

 

Die Kosten für die Operationen werden vom Dreifaltigkeits-Krankenhaus getragen. Dr. Richter und sein Ärzteteam verzichten zusätzlich auf ihr Honorar. „Wir sehen es gerade angesichts unserer christlichen Tradition als selbstverständlich an, mit unserem Know-how zu helfen – unabhängig von den Kosten.“, erklärt Prof. Dr. Johannes Güsgen, Geschäftsführer der Katharina Kasper ViaSalus GmbH. Die Unterbringung und Versorgung vor und nach dem Krankenhausaufenthalt übernimmt das Friedensdorf International in Oberhausen gemeinsam mit seinen ehrenamtlichen Helfern.

 

In den letzten 6 Jahren hat Dr. Richter gemeinsam mit seinem Team 14 Kinder operiert. Viele hatten zuvor ein von Schmerzen geprägtes Leben, konnten nicht mehr richtig laufen oder ihre Hände bewegen. Durch die Operationen wurden Narbenverwachsungen gelöst, Hände rekonstruiert und Gewebeverpflanzungen vorgenommen. Die Eingriffe sind auf höchstem technischen Niveau: Mit Lupenbrillen und feinsten mikrochirurgischen Instrumenten, gilt es beispielsweise bei der Verpflanzung, 1-2 Millimeter dünne Blutgefäße miteinander zu verbinden.

 

Spenden für die Operationen der Usbekischen Kinder sind herzlich willkommen und gehen an: Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling e. V., Kreissparkasse Köln, BLZ 370 502 99, Konto 0132 008 530, Verwendungszweck: „Afghanische Kinder“:

 

 

 


Dr. Richter zählt zu den Top-Medizinern Deutschlands

Dr. Dirk Richter gehört zu den Top-Medizinern in ganz Deutschland. Diese ermittelte das Nachrichtenmagazin Focus in Deutschlands größter Ärztebewertung. Der Chefarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie zeichnet sich gleich dreimal durch hervorragende Leistung im Bereich der Lidchirurgie, Gesichtsstraffungsoperationen, Körperstraffungsoperationen und der Behandlung von Lipödemen, wie auch schon im Vorjahr aus.

Die Ärzte, die im deutschlandweiten Focus-Vergleich zu den Besten des Landes zählen, erhalten die Auszeichnung „Top Mediziner 2014“ für ganz Deutschland und für den jeweiligen Fachbereich.

Dr. Richter sagt über die Auszeichnung bei der Bekanntgabe: „Ich bin sehr froh und stolz, nunmehr schon im zweiten Jahr diese hochrangige Auszeichnung zu erhalten. Es belohnt uns für die stetige Bemühung um Qualität und Patientensicherheit insbesondere auch auf dem Gebiet der Wiederherstellungschirurgie nach missglückten Schönheitsoperationen.“

Die Focus-Ärztelist nennt auf mehr als 100 Seiten Deutschlands Top-Mediziner, 2.500 Experten aus elf Fachgebieten mit 46 Spezialisierungen. Sie alle werden von Kollegen und Patienten als vertrauenswürdige Ärzte geschätzt und empfohlen. Viele zeichnen sich durch die hohe Zahl ihrer Fachveröffentlichungen aus. Detaillierte Angaben zum Behandlungsspektrum mit Telefonnummern und Web-Adressen erleichtern das Finden. Ein Postleitzahlenverzeichnis listet die Experten in der jeweiligen Region.

„Die Focus-Ärzteliste hilft Betroffenen und deren Angehörigen dabei, den richtigen Ansprechpartner für die gesundheitlichen Probleme zu finden. Focus erklärt außerdem, welche Rechte Patienten haben, worauf sie beim Arztgespräch achten sollten und welche Vorbereitung nötig ist, um verständlich beraten und kompetent behandelt zu werden“, so Focus-Chefredakteur Jörg Quoos.

Alle wichtigen Informationen, die Liste der Top-Mediziner Deutschlands und wertvolle Tipps für die Gesundheit erscheinen in Focus-Gesundheit „Deutschlands große Ärzteliste „. Das 226-seitige Sonderheft ist seit dem 17. Juni 2014 auf den Markt. Der Verkaufspreis beträgt 7,90 Euro.

 

 

 

 

 

 

 


Dr. Dirk F. Richter erhält Ehrennadel in Brasilien

Internationale Auszeichnung

Dr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Plastischen Chirurgie und Ärztlicher Direktor im Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling

Dr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Plastischen Chirurgie und Ärztlicher Direktor im Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling

Dr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Plastischen Chirurgie und Ärztlicher Direktor im Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling

Wesseling. Am 11. April 2014 wird Dr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Plastischen Chirurgie im Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling, mit der Ehrennadel der Brasilianischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie ausgezeichnet. Im Rahmen des 30. Symposiums für Plastische Chirurgie in Gramado, Brasilien wird er diese Auszeichnung vom Präsidenten der ISAPS (International Society of Aesthetic Plastic Surgery), für seine Verdienste im Bereich der Straffungsoperationen, verliehen bekommen. Darüber hinaus ist er als Redner eines Leitvortrags geladen, um zu diesem Thema zu referieren. Neben seiner ausgewiesenen Expertise bei Straffungsoperationen ist Dr. Dirk F. Richter mit dem Fachbuch „Body Contouring and Liposuction“ auf Platz 3 der Bestsellerliste plastisch-chirurgischer Fachbücher. Vor kurzem wurde das, im größten Medizin-Verlag erschiene, Buch auch ins Spanische übersetzt und erobert derzeit insbesondere den Südamerikanischen Raum.

Dr. Dirk F. Richter ist seit 2000 Chefarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie. Als stolzer Schüler von Prof. Dr. Neven Olivari baute er die Abteilung weiter erfolgreich aus. Heute gehört die Abteilung für Plastische Chirurgie im Dreifaltigkeits-Krankenhaus, nicht nur bei Straffungsoperationen sondern auch bei der Chirurgie des Gesichtes und der Augenlider sowie auf dem Gebiet der Brustrekonstruktion, zu einer der renommiertesten Adressen. Darüber hinaus finden die von Dr. Richter in Wesseling veranstalteten Symposien (mit der Übertragung von Live-Operationen) weltweit Beachtung. Teilnehmer von allen Kontinenten reisen hierfür nach Wesseling. Dr. Richters hohe Anerkennung und die ihm entgegenbrachte Wertschätzung spiegelt sich auch in den vielen weiteren internationalen Kongressen wider, denen Dr. Richter teilweise als Tagungspräsident vorsteht. Mittlerweile ist er Schatzmeister, Vorstandsmitglied und Präsidiumsmitglied des größten Internationalen Verbandes für ästhetisch plastische Chirurgen.


TOP-Mediziner 2013 für Lidchirurgie, Facelifting und Bodylift

Ein Tag zum Feiern!

Heute wurde die neue Ausgabe Focus Gesundheit veröffentlicht mit dem Spezialthema Schönheitsoperationen. Die Top Mediziner 2013 wurden gewählt. In den Kategorien Lidkorrektur und Gesichtschirurgie wurde Herr Dr. Richter, Chefarzt der Abteilung für plastische Chirurgie am Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling zu den besten Ärzten auf dem Gebiet gezählt. Punktemässig liegt er dabei in Nordrhein-Westfalen sogar an der Spitze. Für das Gebiet der Körper Straffungen, dem so genannten Body-Lift ist er sogar bundesweit als führender Arzt identifiziert worden. Mit maximaler Punktzahl wurde ihm seine Pionierarbeit auf diesem Gebiet belohnt.

Als besondere Spezialisierung wurde ihm die Qualifikation zur Wiederherstellungschirurgie nach missglückten ästhetisch chirurgischen Eingriffen im Gesicht-und Lidbereich, sowie korrigierende Fettabsaugungen und Lipödembehandlungen zugesprochen.

Grundlage für die Focus-Bewertung bildeten groß angelegte Umfragen in Zusammenarbeit mit medizinischen Fachgesellschaften, wissenschaftliche Veröffentlichungen und Empfehlungen von Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen, niedergelassenen Ärzten und Klinikchefs.

Bild1 Bild2 Bild3


Beste Plastische Chirurgen Deutschlands – Focus-Ärzteliste

Einen guten Arzt zu finden ist keine leichte Aufgabe. Der Focus-Gesundheit hat dieses genauer untersucht und hierzu eine Ärzteliste erstellt.

Um die besten Ärzte in Deutschland zu finden wurden umfangreiche Untersuchungen über mehrere Monate durchgeführt. Hierbei wurden bundesweit Mediziner nach dem Fachkönnen ihrer Kollegen befragt. Aber auch Patientenerfahrungen waren ein wichtiger Baustein für diese Ärzteliste, sowie Selbsthilfegruppen.

In der nächsten Ausgabe Schönheit werden die besten plastischen Chirurgen Deutschlands aufgeführt werden.

Wir sind stolz darauf, dass wir dazu gehören.

Das komplette Ranking und weitere spannende Berichte zu dem Thema Schönheit können Sie ab dem 24. September 2013 in Focus-Gesundheit nachlesen.


SOS-Symposium 2013 Cologne – Live Surgery

Dear colleagues,

After the first successful symposium in Stuttgart 2011 and Munich 2012 about the management of secondary aesthetic surgery we are encouraged to continue and advance this format.

This advanced symposium is intended for plastic surgeons and residents in expanding their knowledge about the current management of problems after aesthetic surgery.

Assessment and management decisions in treatment of pitfalls after aesthetic procedures of the breast, trunk, thighs, face, eyelids and nose will be presented by a distinguished international faculty.

Live surgery will be performed at the Dreifaltigkeits-Hospital in Wesseling and broadcasted to the auditorium in the Pullmann Hotel, Cologne. This live broadcast of different operative salvage procedures allows symposium participants to observe and continuously interact with the surgeons conducting the operations.

This year we have added the possibility for the participants to have complicated cases from their consultation operated on by the world renowned faculty for a small fee. We have therefore implemented a special application tool on our website where you are able to present your case with pictures and information anonymously so that we can choose among the applicants in advance and decide who will be a good candidate for the live surgery.

The program will encourage lively discussion and promote interaction with the faculty resulting in a highly educational experience.

We invite you to come and take part in this exciting and valuable event in Cologne.

Dirk F. Richter       Axel-Mario Feller           Wolfgang Gubisch


Live-Korrekturoperation bei Komplikationen – SWR Beitrag


Symposium 80. Geburtstag, Prof. Olivari & 30 Jahre Plastische Chirurgie in Wesseling


Newer Posts »
Zurück   |   Nach oben