Plastische Wesseling

Operative Therapie

Die Therapie des Lymphödems besteht aus einem konservativen und/oder einem chirurgischen Teil.

Die konservative Therapie ist eine symptomatische und keine kausale (ursächliche) Therapie, deshalb muss diese regelmäßig und ein Leben lang durchgeführt werden. Sie beinhaltet unter dem allgemeinen Begriff „Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE)“ die folgenden vier Behandlungssäulen: Die manuelle Lymphdrainage (MLD), die Kompressionstherapie, die Bewegungstherapie sowie die Hautpflege. Die meisten Patienten klagen über den hohen Zeitaufwand und die körperliche, psychische und materielle Belastung durch die konservative Therapie.

Für lange Zeit war die chirurgische Therapie uneffektiv, ästhetisch unansprechend und durch mäßigen Erfolg überschattet. Im Laufe der Jahre und Entwicklung der Chirurgie zeigten sich neue Möglichkeiten, speziell hinsichtlich der Mikrochirurgie, so erlebt in den letzten Jahren die lymphatische Chirurgie eine Wiederauferstehung mit durchaus sehr positiven Ergebnissen, insbesondere im Bereich der mikrovaskulären Lymphknoten-transplantation. Einige chirurgische Therapiemöglichkeiten stehen zur Verfügung:

1.    Die mikrovaskuläre freie Lymphknotentransplantation.

2.    Die mikrovaskuläre Lymphbahnentransplantation.

3.    Die Lymphovenösen Anastomosen.

4.    Die Liposuktion.

5.    Gewebereduktionen oder Exzisionen.

 

Die chirurgische Therapie zeigt die besten Ergebnisse im Stadium 1 und 2.

Zurück   |   Nach oben