Plastische Wesseling

Als Visiting Professor nach Chile

Eine lange Reise – aber voller Erfolge.

Dr. Richter, Chefarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie folgte der Einladung der Chilenischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie und reiste für ein paar Tage nach Santiago de Chile. Dort warteten 18 Assistenzärzte der beiden Universitätsklinken und des Militärkrankenhauses auf einen spannenden Tag. Das Visiting Professor Programm der ISAPS, dem größten Weltverband Plastischer Chirurgen, ermöglicht es ausgewählte Lehrer in Länder mit hohem Ausbildungsbedarf zu schicken.

Ein intensiver Tag mit vielen Vorträgen, Fallbesprechungen, klinischen Visiten und Videooperationen war von der Klinikdirektorin und Präsidentin der Gesellschaft, Dr. Montserrat Fontbona. organisiert worden. Fontbona selbst war 2008 für sechs Monate mit einem Stipendium der chilenischen Regierung nach Wesseling gekommen, um ihre Ausbildung zu erweitern.

„Der Tag war sehr anstrengend aber für alle hoch interessant und gewinnbringend“, stellte Richter abschließend fest. „Es herrschte bereits ein erstaunlich hohes Niveau und die vielen Fragen zeigten fundiertes Fachwissen und großartige Lernbereitschaft.“

Am darauffolgenden Tag fand ein nationaler Kongress mit über 100 Teilnehmern statt. Fast alle Plastischen Chirurgen des zahlenmäßig kleinen Landes waren in die Hauptstadt Chiles gekommen und durften ein spannendes Symposium erleben. Richter, als gewählter Präsident der ISAPS und Ehrengast, war sehr zufrieden und stolz auf seine ehemalige Schülerin. „Dr. Fontbona hat einen tollen Kurs organisiert und große Gastfreundschaft bewiesen.“ Fontbona selbst betonte mehrfach, dass ihr Aufenthalt in Wesseling ihre steile Karriere und ihr Fachwissen maßgeblich beeinflusst hat.

Eine schönere Belohnung für die Reisestrapazen kann man sich wohl kaum vorstellen.

Zurück   |   Nach oben